Sprachen

Sie sind hier

Startseite

Die Landschaft: das Oltrepò Pavese

Als Oltrepò Pavese, früher Vecchio Piemonte genannt, bezeichnet man das größte und im Süden befindliche Gebiet der Provinz Pavia. Es reicht bis an die Berge und schiebt sich wie ein Keil zwischen die Provinzen von Alessandria und Piacenza. Die Gesamtoberfläche beträgt circa 110.000 Hektar aus Ebenen, Hügeln und Bergen. Die Hügelgegend reicht bis zu einer Höhe von 300 Metern u. d. M. Sie ist reich an Schlössern und glänzt mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Landschaften. Wein wird hauptsächlich in den Hügeln und vereinzelt in einer Höhe von 500 Metern angebaut.

Das Oltrepò Pavese ist nach dem Chianti und Asti mit gut 13.400 Hektar an Weinbergen auf einer Gesamtregionaloberfläche von 22.000 Hektar das drittgrößte DOC-Gebiet Italiens. Das Gebiet entspricht 59 % der Weinbaufläche der Lombardei.

Die mit über 4000 Hektar am meisten angebaute Rebsorte ist die Croatina (aus der die bekanntesten Weine hergestellt werden: der Bonarda) gefolgt von Pinot Nero, Barbera und Riesling).